Freiwillige Helfer päppelten eine Hündin auf, die nicht mehr leben wollte: wie sie sich verändert hat

Die 5-jährige Madeline wurde Anfang Oktober letzten Jahres im Wald gefunden. Die Mischlingshündin war in einem schrecklichen Zustand und konnte kaum laufen. Aufgrund einer Hautinfektion hatte sie ihr Fell komplett verloren und war mit juckenden Wunden übersät.

Freiwillige Helfer von ThisIsHouston, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für Tiere einsetzt, brachten die Hündin in ein Partner-Tierheim. Es tut weh, sich Madeline auch nur anzuschauen. Ihr Blick war leer und distanziert – als ob sie nicht mehr leben wollte.

Bei der Untersuchung wurden bei Madeline schwerwiegende Gesundheitsprobleme diagnostiziert: Kardiomegalie, Herzwürmer, Ankylostome, chronisch trockenes Augensyndrom und Sarkoptose. All dies erforderte eine intensive Behandlung und sorgfältige Pflege. Glücklicherweise landete die Hündin rechtzeitig in guten Händen, und die Ankunft im Tierheim war vielleicht das beste Ereignis in ihrem traurigen Leben.

Die Freiwilligen von ThisIsHouston umgaben ihren neuen Schützling mit Aufmerksamkeit, Fürsorge und Liebe. Sie versuchten, sie zu verwöhnen und ihr zu zeigen, dass sie etwas hat, wofür sie kämpfen muss. Die Retter behandelten ihre Wunden regelmäßig und gaben ihr heilende Bäder.

Bald wurde für Madeline ein vorübergehendes Zuhause gefunden. Zuneigung und Liebe taten ihre Arbeit – die Mischlingshündin blühte auf. Sie begann sich sowohl äußerlich als auch innerlich zu verändern. Und obwohl es noch Wochen, wenn nicht sogar Monate dauern kann, bis sie vollständig genesen ist, ist Madeline nicht mehr wiederzuerkennen.

In einem kürzlich veröffentlichten Beitrag über das Leben der Hündin zeigten Freiwillige Fotos, auf denen das Tier einen gesunden Schlaf auf weichen Decken mit der Familie genießt, die sie zur Adoption aufgenommen hat. Ihre vorübergehenden Besitzer beschreiben sie als eine sehr freundliche Hündin, die sich nach Gesellschaft und Aufmerksamkeit sehnt, sich aber auch gerne auf der Couch herumwälzt.

Wenn ihre Haut vollständig verheilt ist und die Ärzte die Herzwurmbehandlung abgeschlossen haben, wird Madeleine kastriert und danach wird man für sie ein dauerhaftes Zuhause finden. Die freiwilligen Helfer sind zuversichtlich, dass sie nicht lange warten muss, da diese Hündin den Menschen wieder vertraut und bereit ist, zu lieben.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Mutter hat die Welt verlassen und das Känguru blieb in ihrer Tasche: Zum Glück kamen zwei Frauen vorbei

Der Hund ließ den Bräutigam nicht in das Zimmer der Braut: Er wollte seine Besitzerin nicht mit jemandem teilen

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*