Zwillinge, die drei Jahre nach dem Abgang ihres Vaters in die andere Welt geboren wurden, erfuhren die Wahrheit über ihre Familie

Die moderne Reproduktionsmedizin macht es möglich, auch nach dem Tod des Vaters Kinder zu bekommen. Eine Frau namens Lamara wurde Mutter-Großmutter von gleich vier Leihmutter-Enkelkindern – zwei Zwillingspaaren. Wir haben herausgefunden, wie sich ihr Leben jetzt gestaltet.

Lamara ist jetzt 67 Jahre alt. Sie ist Medizinerin von Beruf und hat Dutzende von wissenschaftlichen Arbeiten verfasst.

Am Anfang lief auch ihr Privatleben gut. Sie heiratete, das Paar zog ihren Sohn Jonas auf. Im Jahr 2005 wurde bei dem 23-jährigen Jonas Leukämie (Blutkrebs) diagnostiziert. Drei Jahre lang kämpfte die Mutter aufopferungsvoll für ihren Sohn. Im Jahr 2008 starb Jonas.

Die untröstliche Mutter sah keinen Grund, weiterzuleben. Aber der Gedanke, dass ihr Sohn eine Fortsetzung auf der Erde haben muss, war wärmend. Vor dem Verlauf der Chemotherapie spendete Jonas Sperma zur Aufbewahrung (dies wird wegen des hohen Risikos der Unfruchtbarkeit nach der Bestrahlung gemacht).

Lamaras Verwandte halfen, das Geld für diese Idee aufzubringen.

Lamara wurde an eine Klinik überwiesen. Um ihre Chancen zu erhöhen, wurden zwei Leihmütter gleichzeitig befruchtet. Beide wurden schwanger, alle vier Embryonen haben sich eingenistet. Die Ärzte schlugen der Kundin vor, dass eine der Leihmütter abtreiben könnte, aber die Frau lehnte ab und sagte, sie würde alle Kinder aufziehen.

Im Januar 2011 wurden zwei Zwillingspaare geboren. Drei Jungen und ein Mädchen. Das Mädchen hieß Maria. Der erste Junge war Theocharis und der andere war Joanis. Der Name des verstorbenen Jonas wurde dem kleinen Jungen gegeben, der ihm am ähnlichsten war.

Lamaras Mann war gegen “posthume” Enkelkinder. Nachdem die Kinder geboren waren, ließen sich Lamara und ihr Mann scheiden.

Heute erzählt Lamara, dass es ihnen gut geht:

“Die Kinder werden erwachsen, bald sind sie zehn Jahre alt”, sagt die Großmutter-Mutter. – Ja, die Kinder wissen von ihrem Papa, dass sie nach seinem Tod geboren wurden”.

Die Frau verriet auch, dass die Kinder verstehen, dass sie durch eine IVF-Behandlung geboren wurden. Sie nennen Lamara Mama.

Die Mama-Oma erzählt, wofür sich ihre Kinder interessieren:

“Theocharis und Joanis bereiten sich darauf vor, auf ein Physik- und Mathematik-Lyzeum zu gehen. Jonas ist sehr gut in der Bildhauerei. Maria spielt Klavier. Die Verwandten helfen uns sehr. Zum Glück sind wir freundlich.”

Quelle: yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Hilfe sozialer Medien fand eine Frau ihren biologischen Bruder, den sie nie gesehen hat, Details

Ein 4-jähriges Mädchen konnte nicht laufen, aber sie wollte es unbedingt: und ihr Traum wurde wahr

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*