Die Neugeborene wurde in einer Kiste vor dem Waisenhaus zurückgelassen: Erst 73 Jahre später fand sie ihre Mutter

Eine lebenslang in Irland lebende Frau ist auf der Suche nach ihrer leiblichen Mutter. Erst im Alter von 73 Jahren gelang es ihr, ihren Traum zu verwirklichen

Die neugeborene Pauline Jones aus Dublin, Irland, wurde gleich nach ihrer Geburt in einem Schuhkarton vor der Tür eines Waisenhauses abgegeben. Im Alter von drei Jahren wurde sie von einer Pflegefamilie adoptiert. Lange Zeit dachte Pauline, ihre Eltern seien ihre Eltern. Als sie herausfand, dass sie eine leibliche Mutter hatte, versuchte sie, diese zu finden, jedoch ohne Erfolg.

Pauline wollte keinen DNA-Test machen, weil sie Angst hatte, ihre Adoptivmutter zu verletzen.

“Ich hatte auch Angst, dass, wenn ich meine Mutter finden würde, sie mich ablehnen würde. Ich könnte damit nicht umgehen – ich würde es lieber so lassen, wie es war.”

“Der Grund, warum ich schließlich zustimmte, dies zu tun, war, weil mein Sohn und mein Enkel sich für Stammbäume interessierten und sie nichts über meinen wussten. Sie wiesen darauf hin, dass es in der Familie einige Krankheiten gegeben haben könnte, von denen sie nichts wussten. Also habe ich zugestimmt, es zu tun.”

Erst vor zwei Jahren entschied sich Pauline, einen DNA-Test zu machen. Es gelang ihr, entfernte Verwandte und im November 2018 Kathleens leibliche Mutter zu finden. Die 94-jährige Frau lebt in einem Pflegeheim und leidet an Demenz (Gedächtnisverlust, Denken).

“Ich kann es nicht glauben. Wir sehen uns so ähnlich, dass ich erschrocken war, als ich sie zum ersten Mal sah. Sogar meine Gesten sind die gleichen wie ihre. Wer hätte gedacht, dass ich mit 73 Jahren meine Mutter finden würde.”

Bei den ersten beiden Besuchen von Pauline bei ihrer Mutter zeigte sie keine verwandtschaftlichen Gefühle. Pauline besuchte ihre Mutter mit ihrem neu entdeckten Bruder. Dieser fragte Kathleen, ob sie sich an das Mädchen erinnere, das sie vor Jahren zurückgelassen hatte.

Quelle: epochtimes.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Kleine Entenküken gerieten in Schwierigkeiten: Ihre Mama war besorgt und ein Mann kam zu Hilfe

Der Stolz hielt den Mann davon ab, Hilfe zu suchen: Er lebte 11 Jahre lang in dem kalten, feuchten Wald

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*