Eine schwangere Frau musste ihr Augenlicht opfern, um gesunde Kinder zur Welt zu bringen

Jessica Bosmiller, 37, hatte vier Kinder, als sie mit Zwillingen schwanger wurde. In der 32. Woche begannen bei der Frau Sehstörungen, die die Schwangere auf Müdigkeit zurückführte. Ihr Sehvermögen verschlechterte sich aber dramatisch.

Jessica ist zu einem Arzt gegangen. Zwei Tage später diagnostizierten die Ärzte ein Aderhautmelanom, eine seltene und tödliche Krebsart. Jessica wurde mit einer Computer- und Magnetresonanztomographie untersucht, um festzustellen, ob weitere Organe von Krebs betroffen sind.

Das Melanom kann sich im ganzen Körper ausbreiten. In diesem Fall beträgt die Überlebensrate 15%. Wenn Krebs nur das Auge trifft, steigen die Überlebenschancen auf 80%.

Der Tumor nahm die Hälfte ihres Auges ein, obwohl sich die Krankheit äußerlich nicht zeigte. Über die Blutbahn können sich Krebszellen schnell im Körper ausbreiten und Metastasen bilden.

Drei Wochen nach der Diagnose wurde Jessica ihr rechtes Auge entfernt. Die Ärzte befürchteten, dass der Krebs auf ihre ungeborenen Zwillinge übergreifen würde. Jetzt muss die Frau eine spezielle Brille tragen.

Übrigens, kleine Kinder denken, dass Mama auf diese Weise cool aussieht und wie ein Pirat wirkt.

Die Zwillinge wurden im achten Monat per Kaiserschnitt geboren. Die Ärzte untersuchten sofort die Plazenta. Es stellte sich heraus, dass die Zwillinge völlig gesund waren, die Krankheit hat sie nicht getroffen.

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Das hätte niemand gedacht: Beste Freundinnen finden heraus, dass sie Schwestern sind

Die Polizei fand den vermissten Jungen im Wald, als sie den Spuren eines Hundes folgte, der ihn nicht verließ

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*