NASA-Astronomen behaupten, Beweise für die Existenz von Außerirdischen gefunden zu haben, Details

Wissenschaftler suchen traditionell nach Außerirdischen, indem sie nach Funksignalen von fernen Planeten suchen. Die NASA schlägt jedoch eine neue Methode vor, mit der nach Verschmutzung gesucht wird. Wissenschaftler schlagen vor, dass wenn ein Exoplanet von einer technologischen Zivilisation bewohnt wird, seine Atmosphäre mit Stickstoffdioxidgas (NO2) gefüllt wird, da 76 Prozent der NO2-Emissionen auf der Erde auf industrielle Aktivitäten wie die Verbrennung fossiler Brennstoffe zurückzuführen sind.

In der neuen Studie stellte die amerikanische Weltraumbehörde zunächst fest, ob die NO2-Verschmutzung ein Signal erzeugt, das mit aktuellen oder zukünftigen Teleskopen erfasst werden kann. Das Team stellte fest, dass für einen erdähnlichen Planeten, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist, eine Zivilisation, die dieselbe Menge an NO2 produziert wie wir, in einer Entfernung von bis zu 30 Lichtjahren nachgewiesen werden konnte.

Mit einem zukünftigen großen NASA-Teleskop, das bei sichtbaren Wellenlängen beobachtet, kann dies jedoch nur mit einer Beobachtungszeit von etwa 400 Stunden durchgeführt werden. Die gleiche Zeit wurde jedoch für das Hubble-Weltraumteleskop für die berühmten Tiefenfeldbeobachtungen durchgeführt. Ravi Kopparapu vom Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, sagte: “Auf der Erde wird der größte Teil des Stickstoffdioxids durch menschliche Aktivitäten freigesetzt – Verbrennungsprozesse wie Fahrzeugemissionen und Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen.”

In der unteren Atmosphäre (etwa 10 bis 15 Kilometer oder etwa 6,2 bis 9,3 Meilen) dominiert NO2 aus menschlichen Aktivitäten im Vergleich zu nichtmenschlichen Quellen. Daher könnte die Beobachtung von NO2 auf einem bewohnbaren Planeten möglicherweise auf das Vorhandensein einer industrialisierten Zivilisation hinweisen. Bisher wurden rund 4.000 Planeten entdeckt, die einen Stern umkreisen, der für das Leben geeignet oder bewohnbar sein könnte und in dem technologische Zivilisationen leben und gedeihen.

Viele dieser mysteriösen Exoplaneten sind jedoch weit entfernt und Astronomen können nur leistungsstarke Teleskope verwenden, um die Atmosphäre zu untersuchen. Und deshalb will die NASA in der Atmosphäre der Planeten nach NO2 suchen. “Ein Zeichen der Technologie auf einem Exoplaneten, das als Technosignatur bezeichnet wird, könnte das sein, was hier auf der Erde als Verschmutzung angesehen wird – das Vorhandensein eines Gases, das als Nebenprodukt eines weit verbreiteten industriellen Prozesses wie NO2 freigesetzt wird”, teilte die NASA in einer Erklärung mit.

Für diese Studie verwendete das Team Computermodelle, um vorherzusagen, ob Teleskope die Verschmutzung auf entfernten Planeten erfassen könnten. Nachdem festgestellt wurde, dass NO2 in einer Entfernung von bis zu 300 Lichtjahren identifiziert werden kann, stellte die NASA fest, dass Sterne, die kühler und weitaus häufiger als unsere Sonne sind, ein stärkeres, leichter zu erkennendes NO2-Signal erzeugen. Dies liegt daran, dass diese Arten von Sternen weniger ultraviolettes Licht erzeugen, das NO2 auseinander brechen kann.

Häufigere Sterne erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass eine außerirdische Zivilisation gefunden wird. Da NO2 auch auf natürliche Weise produziert wird, müssen Wissenschaftler einen Exoplaneten sorgfältig analysieren, um festzustellen, ob es einen Überschuss gibt, der einer technologischen Gesellschaft zugeschrieben werden könnte. Giada Arney von der NASA Goddard, Mitautorin des Papiers. “Auf der Erde sind etwa 76 Prozent der NO2-Emissionen auf industrielle Aktivitäten zurückzuführen.”

„Wenn wir NO2 auf einem anderen Planeten beobachten, müssen wir Modelle ausführen, um die maximal möglichen NO2-Emissionen abzuschätzen, die nur aus nichtindustriellen Quellen stammen können. Wenn wir mehr NO2 beobachten, als unsere Modelle aus nichtindustriellen Quellen für plausibel halten, könnte der Rest des NO2 auf industrielle Aktivitäten zurückzuführen sein.“

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

“Sternenstaub”: Ein Meteorit mit Überresten kosmischer Teilchen, die sieben Milliarden Jahre alt sind, wird versteigert

“Was der Metall-Büffel bringt”: Der Astrologe erzählte, welche Tierkreiszeichen vom Eintritt des neuen chinesischen Jahres profitieren werden

Der Astrofotograf machte eine wunderschöne Aufnahme eines Flugzeuges, das entschied, die Sonne zu blockieren

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*