60 Jahre lang in einem Eisenfass liegen, um zu überleben: die Geschichte von Martha Mason

Der stärkste Geist auf dem Planeten Erde ist Martha Mason. Martha wurde im Jahr 1937 geboren. Fröhliches, aktives Mädchen, das zusammen mit ihren Freunden im Hof läuft und verschiedene Spiele spielt. Niemand ahnte, welche schrecklichen Prüfungen auf das Mädchen warteten.

Als sie 11 Jahre alt war, erkrankte Martha an Kinderlähmung durch ihren Bruder. Sie begann Symptome zu zeigen, nachdem ihr Bruder gestorben war. Aber um ihren Eltern keine Angst zu machen, erzählte sie ihnen nicht von ihrer Krankheit. Als sich die Symptome nicht mehr verbergen ließen, wurde Martha ins Krankenhaus gebracht.

Die Krankheit betraf all ihre Muskeln: Das Mädchen konnte sich nicht bewegen oder gar selbständig atmen. Sie wurde an eine künstliche Beatmungsmaschine angeschlossen, die “Eiserne Lunge” genannt wurde.

Dabei handelt es sich um eine Art Kapsel, in der sich der Luftdruck ändert und die bettlägerigen Patienten beim Atmen hilft. Der gesamte menschliche Körper, mit Ausnahme des Kopfes, muss sich in dieser Metallkapsel befinden.

Die Ärzte gaben Martha keine Chance auf Leben – höchstens ein Jahr. Martha lebte noch weitere 61 Jahre, wobei sie sich auf die enorme Unterstützung von Familie und Freunden verlassen konnte. Das Mädchen lebte trotz der Tatsache, dass es furchtbar schwierig war.
In der Kapsel konnte sie die Schule mit einer Medaille abschließen und zwei renommierte Universitäten besuchen. Sie wurde Journalistin und arbeitete sogar für die Lokalzeitung. Zuerst kam ihr die Mutter zu Hilfe, später gab es Computer, die ihre Stimme erkennen und das Gesagte in Text umwandeln konnten.

Martha war immer von Freunden umgeben – von vielen Freunden – und das hielt sie davon ab, depressiv zu werden. Sie war immer die Seele des Unternehmens. Bald sah die Welt ein Buch der Autorin Martha Mason mit dem Titel “Breathe in and Out: Living to the Rhythm of a CPR Machine”.

Der Refrain in diesem Buch war, dass man das Leben schätzen und keine Zeit mit unnötigen Depressionen und konstruierten Problemen verschwenden sollte. Martha Mason starb im 2009 im Alter von 72 Jahren. Sie überlebte ihre Eltern und bewies der Welt, wie man das Leben lieben kann und sollte, was nie wieder passieren wird. Das Schicksal dieser Frau ist ein Grund, noch einmal darüber nachzudenken, ob wir unser Leben auf die richtige Weise leben.

Quelle: dailystar.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Er kam zur Rettung: Die Liebe des Sohnes half einem obdachlosen Vater, ins normale Leben zurückzukehren

Hindernisse für ein glückliches Leben: Ein Mann erhält kein Visum für die Wiedervereinigung mit einer alten Frau aus Großbritannien

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*