Zwei Füchse entkamen der Jagd im fremden Hof und freundeten sich dann mit dem Besitzer an

Eine ungewöhnliche Geschichte ereignete sich auf einer der britischen Farmen. Ihr Besitzer hat einst zwei Füchse getroffen und betrachtet sie nun als seine treuen Freunde.

Simon Mead ist der Besitzer der Farm. Der Mann ist bereits über 50 Jahre alt, bewegt sich mit Hilfe eines Stocks und hat keine ausgezeichnete Gesundheit, aber er erhält Kraft, indem er sich um ungewöhnliche Tiere kümmert.

Vor seiner Pensionierung war Simon Monteur und nach seiner Pensionierung beschloss er, sich auf einer Farm niederzulassen. Dort verbrachte er seine Tage mit seinem einäugigen Kater namens Cat.

Mead lebte ein gewöhnliches und ruhiges Leben, bis er eines Tages zwei Füchse in seinem Garten fand. Simon ist sich sicher, dass sich die Tiere vor den Jägern versteckt haben: In der Umgebung wird häufig die Fuchsjagd mit Hunden organisiert.

Der Mann beschloss, die Tiere nicht zu vertreiben und ihnen zu helfen, sich vor Gefahren zu verstecken. Er bot ihnen Essen an und bemerkte dann, dass die Füchse es nicht eilig hatten, die Farm zu verlassen. Mead fing an, die Tiere regelmäßig zu füttern und gab ihnen sogar Spitznamen – Willow und Hannah.

Füchse sind seit mehreren Jahren ständige Bewohner der Farm. Und Simon füttert sie nicht nur regelmäßig, sondern versorgt sie jeden Tag mit einer vollwertigen Diät. Für jeden Fuchs kauft er jeden Tag fünf Dosen Hundefutter sowie Stockleckereien.

Um die Tiere zu füttern, gibt der Mann jeden Monat viel Geld aus – bis zu 150 Pfund Sterling. Nach den Einkäufen hat Mead nur noch Geld für das Wesentliche. Aber er lehnt solche Ausgaben nicht ab und versteht, dass aktive Wildtiere mehr Futter brauchen, weil sie viel Energie verbrauchen.

Willow und Hannah sind wirklich sehr energisch. Sie tummeln sich bereitwillig mit Simons Kater, rennen auf der Farm herum und spielen sogar Streiche.

Die Füchse haben mehr als einmal Meads Stock gestohlen, und er musste hinter dem Zaun oder der Hauswand entlang watscheln, um ihn zu finden und aus den Büschen zu holen.

Hannah und Willow betrachten Cat als Autorität, gehorchen ihm. Und Simon ist für sie wie ein Vater. Mead selbst versteht nicht, warum die Füchse ihm vertrauten, aber er ist sicher, dass sie es waren, die eine solche Entscheidung getroffen haben.

Übrigens hatte der Mann als Kind einen Fuchs Vivienne, den er an der Leine führte. Die Verbindung zu diesen Tieren ist für ihn also besonders und langjährig.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Tierheim gab es eine Regel: Katzen und Hunde getrennt zu halten, aber für zwei Freunde machte man eine Ausnahme

Eine kleine Hausratte entkam aus ihrem Käfig, die Besitzerin suchte lange nach ihr: das Tierchen ruhte sich auf der Katze aus

 

 

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*