Die Geschichte einer Frau, das an einer seltsamen Gedächtnisstörung leidet, gegen die keiner immun ist, Details

Gedächtnisstörungen sind häufig, aber eine ist wirklich einzigartig. Susie McKinon leidet nicht an Amnesie, kann sich aber nicht erinnern, was mit ihr passiert ist.

Susie hat eine seltene und kürzlich entdeckte Gedächtnisstörung. Jetzt ist die Frau 62 Jahre alt und hat vor relativ kurzer Zeit von ihrer Besonderheit erfahren. Zuvor hielt sie sich für völlig normal und war sich sicher, dass andere Menschen über vergangene Ereignisse nachdenken und sich auf die gleiche Weise an sie erinnern.

McKinons Fall ist einzigartig. Susie kann sich Informationen merken, hat aber keine „lebendigen“ Erinnerungen, die Emotionen hervorrufen. Sie erinnert sich einfach nicht an frühere Ereignisse.

Sie mag wissen, dass sie auf der Hochzeit eines Verwandten war, aber sie hat keine Ahnung, was sie trug, was sie tat. Alle Details erfährt McKinon versehentlich oder absichtlich von anderen Leuten, die sie an diesem Tag gesehen haben.

Die Sache ist, dass Suzie ein autobiografisches Gedächtnis fehlt, das es nicht nur ermöglicht, Erinnerungen zu reproduzieren, sondern sich in ihnen zu identifizieren, um ihre eigene Persönlichkeit, Gedanken und Emotionen in einem bestimmten Moment zu erkennen.

Für McKinon, wenn sie sich an etwas erinnert, ist es wie ein Buch oder einen Artikel zu lesen, aber sie kann nicht sicher sein, dass sie in Wirklichkeit direkt an den Veranstaltungen teilgenommen hat. Ihre Erinnerungen sind frei von einzigartigen persönlichen Erfahrungen, mentalen und emotionalen Färbungen.

Zum ersten Mal begann Susie zu glauben, dass etwas mit ihr nicht stimmte während ihrer Studienzeit. Eine Freundin bat sie, einen Test zu machen und fand heraus, dass McKinon kein autobiografisches Gedächtnis hatte.

Dann beschloss die Frau, die eine medizinische Ausbildung erhielt, das Problem zu verstehen, aber alle untersuchten Fälle hatten Ursachen – Trauma, Koma, Krankheit. Und Susies Frustration war immer bei ihr.

Vor ungefähr 10 Jahren, nach einem gebrochenen Bein und einem erzwungenen Aufenthalt zu Hause, beschloss Susie, einen Psychologen Brian Levin vom Rothman Institute aufzusuchen.

Dieser Appell wurde zu einem Schlüsselmoment in McKinons Leben. Dann wurde das SDAM-Syndrom entdeckt – ein akuter Mangel an autobiografischem Gedächtnis.

Das Syndrom wird noch untersucht, seine genauen Ursachen sind unbekannt. Dies ist wahrscheinlich eine genetische Störung, die andere Manifestationen haben kann. Und nach einer Umfrage unter 5.000 Menschen stellte sich heraus, dass es Menschen gibt, die ähnliche Probleme haben.

Susie lebt ein normales Leben und leidet nicht unter einem Mangel an Erinnerungen. Sie erinnert sich nicht an schlechte Gefühle und Beschwerden, hält nichts Böses und kann mit einem Moment leben, viele träumen davon.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit 23 Jahren hat eine junge Frau bereits elf Kinder: sie würde gerne noch mehrere haben

Die Frauen verwandelten einen alten Bus in ein gemütliches Mobilheim: wie er im Inneren aussieht

 

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*