Den Freiwilligen gelang es, eine große Wohnsiedlung für Obdachlose zu bauen, um den Menschen zu helfen, wieder "auf die Beine zu kommen"

Für amerikanische Obdachlose wurde der Wohnkomplex gebaut. Aber man kann dort nur unter bestimmten Bedingungen leben.

Kalifornien ist einer der sonnigsten und reichsten Staaten. Hier befinden sich Hollywood und Silicon Valley. Aber neben einer großen Anzahl reicher Leute gibt es hier viele Armen.

Foto: duck.show

Die Behörden der Stadt San Jose haben beschlossen, die Zahl der Obdachlosen zu verringern, indem für sie ein ganzer Wohnkomplex namens Bridge Housing Community (BHC) errichtet wird. Aus dem Stadtbudget wurden 300 000 Dollar dafür ausgegeben. BHC umfasst vierzig kleine Häuser und ein großes, das als solches Clubhaus fungiert.

Foto: duck.show

Diese Häuser sind wirklich sehr klein – nur sieben Quadratmeter. Es gibt jedoch ein separates Badezimmer und eine Dusche sowie ein Badezimmer. Im Sommer bringt die im Haus installierte Klimaanlage Kühle. Es gibt Möbel und Bettwäsche.

Foto: duck.show

Das Clubhaus verfügt über eine Kantine, eine Waschküche, einen Trockner und eine Computerklasse mit Zugang zum World Wide Web. Es gibt auch eine Küche mit allem notwendigen Geschirr.

Foto: duck.show

Die Unterkunft in der Bridge Housing Community ist kostenlos. Darüber hinaus werden alle Lebensmittel kostenlos hierher gebracht. Um sich hier niederzulassen, muss man die Auswahl bestehen und zustimmen, bestimmte Anforderungen zu erfüllen.

Foto: duck.show

Die Bewohner des Komplexes sollten keine schlechten Gewohnheiten haben. Sie müssen einen formellen Job haben. Außerdem ist es nach 22:00 Uhr verboten, das Wohngebäude zu verlassen. Nach dieser Zeit kann man auch sein Territorium nicht mehr betreten. Die Bewohner können nachts keine Gäste zu sich nach Hause einladen.

Foto: duck.show

Die Anforderungen sind nicht die strengsten. Auf diese Weise wollen die Behörden von San Jose den Menschen helfen, der Armut zu entkommen.

Foto: duck.show

 

Quelle: duck.show, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Zwei Füchse vertrauten ihr Leben einem zufälligen Menschen an, konnten sich mit ihm anfreunden und ließen sich in der Nachbarschaft nieder

Tapfere Männer kletterten ins Wasser, um das Leben eines Jaguars zu retten, der das Ufer nicht erreichen konnte

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*