"Das Schicksal hat ihn mir geschickt": Ein Veteran, der nicht sehen kann, nahm einen ausgesetzten Hund auf

Louis, ein dreijähriger Hund, hat in seinem kurzen Leben schon viel mitgemacht. Seine vorherigen Besitzer waren unverantwortlich, was seine Gesundheit anging und wollten kein Geld für einen ungeliebten Hund ausgeben.

Als Louis eine schwere Augeninfektion entwickelte, erreichten sie mit der Behandlung den Punkt, an dem nichts mehr zu machen war – und seine Augen mussten entfernt werden. Und bald nach der Operation geschah ein weiteres Unglück – der Hund wurde von einem Auto angefahren, was seine Pfote schwer beschädigte.

Ein blinder Hund mit einer schweren Fraktur? Louis wurde zur Belastung für die Familie, und seine Besitzer gaben ihn in ein Tierheim.

Ende Dezember wurde der Hund vom Helen Woodward Animal Center abgeholt und fand sofort ein vorübergehendes Zuhause. Umgeben von fürsorglichen und liebevollen Menschen, begann Louis zu lernen, ohne Augenlicht zu leben. In der Zwischenzeit teilten Freiwillige die Geschichte des Hundes in den sozialen Medien.

Hunderte von Nutzern waren davon berührt, und das Tierheim begann, Bewerbungen von Menschen zu erhalten, die finanziell helfen oder den Hund für sich selbst aufnehmen wollten.

Eines Tages erhielten die Freiwilligen einen ungewöhnlichen Brief. Die Familie des Marine-Veteranen Steve Walker war der Meinung, dass der blinde Hund ein guter Freund für ihn sein könnte, da der pensionierte Militärmann ebenfalls nichts sehen konnte, und bot Louis ein dauerhaftes Zuhause an.

Steve begann im Alter von 18 Jahren aufgrund einer seltenen Augenkrankheit, Retinitis pigmentosa, seine Sehkraft zu verlieren. Trotz der gesundheitlichen Schwierigkeiten verlor der Mann nie seine Liebe zum Leben, nahm an Marathons und Triathlon-Wettbewerben teil und fuhr sogar nach Kailua-Kona auf Hawaii zu den Ironman World Triathlon Championships.

Steve’s Tochter Jordan Walker hat eine ganze Präsentation darüber vorbereitet, warum ihre Familie für Louis am besten geeignet ist. Sie wies sogar darauf hin, dass es in ihrem einstöckigen Haus Schiebetüren und minimale Möbel gibt. Jordan hat Louis eingeladen, sich der freundlichen Gesellschaft anzuschließen – einer Bulldogge namens Dragon und einem Kaninchen namens Honey.

Das einzige Hindernis war die Zwangsabgabe, die alle “Adopter” zahlen. Aber diese Kosten wurden von der Wohltätigkeitsorganisation übernommen. Und mehr noch – die Stiftung bezahlte ein ganzes Jahr lang die Betreuung in der Tierklinik und 10 Sitzungen mit einem Trainer, sowie eine Reihe von Vergünstigungen beim Kauf von Zubehör und Futter.

Der Silberstreif an Louis’ Geschichte ist, dass der Hund jetzt in Sicherheit ist und er Hunderte von Tierliebhabern dazu inspiriert, Tieren im Tierheimen zu helfen. “Tierliebhaber auf der ganzen Welt haben angerufen, gemailt, gespendet, Adoptionsanträge ausgefüllt und ihre Dienste angeboten”, so das Zentrum über die Reaktion auf Louis’ Geschichte. Helen Woodward erhielt in nur 24 Stunden fast 12.000 Dollar an Spenden von Menschen, die von der Beharrlichkeit des geretteten Hundes berührt waren, und weitere Spenden trudeln ein.

Quelle: goodhouse.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Strenge Regeln: Der Besitzer hat den Hund gebeten, nicht im Haus zu bellen, und er hat es fast geschafft

“Martin ist gerettet”: Die Gans konnte nicht in den Süden fliegen, aber er bekam Hilfe

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*