Fischer dachten, sie würden eine auf einem Eisberg gestrandete Robbe retten: ein seltenes Raubtier wartete auf ihre Hilfe

Die Fischer Mallory Harrigan, Cliff Russell und Allan Russell waren ein paar Meilen vor der Labrador-Halbinsel in Kanada unterwegs, als sie auf etwas ganz Ungewöhnliches stießen. Das Etwas befand sich auf einem kleinen, pilzförmigen Eisberg, der hilflos auf das Meer hinaus trieb, und es war keine Kreatur, die zum Schwimmen bestimmt war.

Fischer an Bord des Krabbenfischereischiffs Northern Swan entdeckten 4 Meilen vor der Küste etwas Seltsames. 

Der pilzförmige Eisberg hatte einen unfreiwilligen Passagier an Bord. Die Crew dachte zuerst, es sei ein Robbenbaby. Doch wie sich herausstellte, trieb ein Polarfuchs in hilfloser Lage auf dem Eisberg.

“Wahrscheinlich saß es dort fest und suchte nach Nahrung”, sagte Mallory Harrigan. Über die wahren Motive lässt sich nur mutmaßen, aber sie lockten das verängstigte Tier erfolgreich auf das Boot und versorgten es mit allem, was es brauchte.

“Wir gaben ihr Chips und Cracker, aber sie wollte nichts, bis sie wieder zu Bewusstsein kam, woraufhin wir sie mit Würstchen fütterten.” Nicht die gesündeste Option für ein Raubtier, aber immer noch besser als das Verhungern in arktischer Kälte.

Nach der Rückkehr an Land wurde der Fuchs wieder in seinen natürlichen Lebensraum entlassen. Ein einfacher Akt der Freundlichkeit durch die Crew rettete ihr das Leben. Schauen Sie sich nur an, wie anmutig diese Tiere in freier Wildbahn sind.

Quelle: lemurov.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein alter, kahler Hund, der auf der Straße lebte, bekam eine Chance, behandelt und verwandelt zu werden

Sie wurden echte Freunde: die gerettete Turteltaube freundete sich mit dem Welpen an, und sie erfanden ihre eigene Sprache

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*