Der Mann hinterließ die verschlossene Kiste seiner Familie: 100 Jahre später haben seine Urenkel sie geöffnet

John Banyon Knight ist ein altgedienter Dieb, dessen Geschichte kürzlich das gesamte Internet aufgewühlt hat. Kinder, Enkel und Urenkel versuchten, den Vorfahren zu vergessen, da sie ihn als Familienschande betrachteten.

Die vergessene Geschichte des Bankräubers bekam 100 Jahre später eine Fortsetzung. Unerwartet erhielten seine Urenkel zwei Kisten. Eine davon trug den Namen “Beatrice”. Das war der Name der Tochter des Räubers. Darin befand sich ein Brief von Johannes, in dem stand, dass er nicht wirklich gestorben war, sondern im Gefängnis saß.

Als die Angehörigen den Inhalt der Kisten sahen, waren sie überrascht. Der professionelle Dieb hatte in ihnen die Dinge verstaut, die für ihn zu Lebzeiten am wertvollsten waren. Die erste Schachtel enthielt ein Kinder-Diadem, eine Ballerina-Puppe in einem Kleid und einen Löffel, eingewickelt in Zeitungspapier.

Es gab auch Babyfotos von einem Mädchen und einem Jungen, Johns Kindern. Und all diese Dinge waren viel wertvoller als Geld. Dies ist die Geschichte der Familie Knight. Und die kann man mit keinem Geld kaufen. So fanden die Angehörigen viele Jahre später interessante Dinge über ihre Vorfahren heraus.

Quelle: fb.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterstützung für Bedürftige: Ein Paar gewann eine Million und beschloss, sie für Essen für Obdachlose auszugeben

“Braver Hund”: Diensthund fand vermisste Mutter und Baby am ersten Arbeitstag

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*