Liebe ist teurer als Geld: Eine Amerikanerin zahlte 10.000 Dollar für eine Hühnerherzoperation

Die Amerikanerin Seleta Notnagel, die Besitzerin eines Haushuhns namens Blue, bemerkte im letzten Frühjahr, dass sich ihr Tier ungewöhnlich verhielt. Der Vogel begann zu keuchen und sah immer müder aus.

Es wurde klar, dass Blue krank war, und es war notwendig, sie Tierärzten zu zeigen.

Fachärzte führten eine ganze Reihe von medizinischen Untersuchungen durch. Es wurden Bluttests, ein Ultraschall und ein Echokardiogramm sowie eine Röntgenaufnahme gemacht.

Das erste Urteil war enttäuschend. Die Mediziner vermuteten, dass der zweijährige Blue Krebs hatte. Aber nach einem CT-Scan konnten sie eine definitive und genaue Diagnose stellen – ein Herzfehler. Diese angeborene Besonderheit führte zu einer Herz- und Ateminsuffizienz.

Der Vogel lebt in der Familie in Liebe und Fürsorge, er hat seinen eigenen Platz zum Schlafen – auf Seletas Nachttisch. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist es, auf dem Schoß ihrer Besitzerin zu sitzen. Blue’s Lieblingsleckereien waren Wassermelone, Erdbeeren, Käse und Kekse.

Als Seleta und ihr Mann die harte Diagnose hörten, gab es keinen Zweifel – die Henne musste behandelt werden.

Die Tierärzte waren nicht glücklich über die Diagnose: Die Henne brauchte eine Herzoperation, die mindestens 4000 Dollar kosten würde, aber ohne sie würde das Tier nicht überleben.

Bereits im November führte ein Tierkardiologe eine recht komplizierte Operation durch, die oft bei Kindern, Hunden und Katzen durchgeführt wird. Allerdings hatte noch nie jemand ein solches Verfahren an Hühnern durchgeführt.

Der Chirurg legte einen Katheter in die Halsvene des Haustiers Blue und konnte über die Vene das Herz erreichen und den Fehler beseitigen.

“Wir mussten ziemlich schnell handeln. Das Huhn war keine sehr stabile Patientin, ihr Puls war unregelmäßig und ihr Blutdruck fiel ab”, erzählte der Herzchirurg.

Glücklicherweise hatten die Ärzte Zeit, und der Körper des Huhns kam damit zurecht, und schon zwölf Stunden nach der Operation verhielt sich Seletas Liebling so, als wäre sie nie krank gewesen.

Alles in allem kosteten alle Beratungen, Termine, Tests und Untersuchungen, vorbereitende Maßnahmen und die Operation selbst 10.000 Dollar, von denen die Krankenkasse nur ein Viertel übernahm.

Wir sind sicher, dass die meisten Menschen diese Art von Ausgaben für ein Huhn für verrückt halten würden, aber Seleta hat ihre eigenen Ansichten und Werte.

Quelle: kem.kp.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Paar flog sechstausend Kilometer, um einen Kater zu retten, nachdem es eine Rettungsanzeige gesehen hatte

Deutschland hat autonome Kapseln mit Solarzellen für Obdachlose entwickelt, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*