Wunder geschehen: Zwei unzertrennliche Hunde, die ihre Hundehütte verloren hatten, fanden eine neue Mutter

Zwei Hunde, die sich nicht trennen wollten, liefen Gefahr, im Winter an der Kälte zu sterben.

Letztes Jahr fanden nicht gleichgültige Menschen zwei streunende kleine Hunde am Stadtrand. Alle Tierheime waren überfüllt und die Freiwilligen inspizierten die Tiere und beschlossen, sie vorerst nur zu füttern. Sie brachten ihnen auch eine Hundehütte, in der Zlata und Baby, wie sie die Hunde nannten, Platz haben konnten.

Dann begannen Massenvergiftungen in der Stadt. Immer wieder fanden Menschen Tiere auf der Straße, die nicht mehr zu retten waren. Die freiwilligen Helfer waren besorgt um ein paar niedliche und sehr freundliche Hunde. Glücklicherweise endete die Mordwelle und Zlata und Baby entgingen dem Schicksal ihrer gestorbenen Brüder.

Doch Mitte Oktober, als es bereits kalt war, stahl jemand den armen Tieren ihr Zuhause, und Baby’s Ohrmarke wurde herausgerissen. Die beiden Hunde wurden auf der Straße zurückgelassen und waren in Gefahr zu sterben. Freiwillige Helfer fanden für sie dann eine vorübergehende Pflegestelle, bis sie dauerhafte Besitzer finden konnten.

Die Pflegestelle ist nicht billig und die Frist lief ab. Und plötzlich erhielten die Freiwilligen einen Anruf von einer Frau namens Inga, die einen Artikel über Zlata und Baby gelesen hatte und die bereit war, sie beide aufzunehmen.

Die neuen Besitzer begrüßten die Tiere sehr herzlich. Jetzt haben die glücklichen Hunde eine neue “Mama” und leben in Liebe und Fürsorge.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Bauer rettete ein verwaistes Bärchen, das auf der Suche nach Nahrung im Dorf herumirrte

Frau gab besonderen Hunden ein Zuhause und jetzt leben sie ihr bestes Leben

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*