Eine Frau hatte 398 Dates mit Männern und beschrieb die Gewohnheiten, die sie besonders unangenehm fand

Emma Schutter entschied sich, ihren Seelenverwandten online zu finden und verfolgte das Thema genau so, als ob sie zur Arbeit gehen würde.

Nach mehr als einem Jahr bemerkte sie, dass sie bei der Suche nach ihrem Ideal nicht weitergekommen war, und die Zahl der Kandidaten und Dates mit ihnen hatte bereits 398 erreicht. Damals beschloss sie, die Angewohnheiten von Männern, die ihr schon nach einer einzigen Begegnung am seltsamsten erschienen, mit anderen Menschen zu teilen

Der Suchprozess wurde für sie sehr schnell zu einer echten Routine. Sie plante ein Zeitfenster in ihrem Terminkalender für Meetings ein und begann jeden Morgen damit, Nachrichten von Kandidaten zu überprüfen. Für die interessantesten würde sie ein Treffen bestätigen.

Die Routine war eher wie in der Personalabteilung einer jeden großen Firma, was man aber bei der Suche nach dem perfekten Mitarbeiter nicht macht.

Als sich die Zahl der Begegnungen häufte, bemerkte Shuter, dass einige der Männer geradezu unverwechselbare Gewohnheiten hatten.

Erst gestern kam ein Mann mit Tattoos im Gesicht zu einem Meeting. Ich fand das seltsam, aber der Mann antwortete, dass er im Gegenteil erwartet, dass ich es zu schätzen weiß, da in meinem Profil steht, dass ich Tattoos mag.

Ein Verehrer bat mich innerhalb der ersten 30 Minuten, für ihn zu bezahlen. Ich sagte ja, und er bestellte sofort Sekt im Wert von 70 Pfund”, erzählt Emma.

Manchmal kommt es jedoch aufgrund der großen Anzahl von Meetings und Interviews zu Rückschlägen.

Manchmal stelle ich einem Mann versehentlich eine Frage, die ich ihm bereits gestellt habe. Und als er sagt: “Das haben Sie schon gefragt” – da merke ich, dass ich verschiedene Leute verwechselt habe.

Die Anforderungen an den Bewerber waren einfach: 28-38, kein Geschäftsmann, ein Mann von normalem Beruf.

Die Bewerber für Emmas Herz kamen aus ganz England. Manchmal war der Zeitplan sehr voll:

Vor einer Woche hatte ich zwei Termine an einem Tag. Als ich an den Mann mit der Tätowierung dachte, dachte ich, dass es nicht mehr schlimmer werden könnte. Aber nur ein paar Tage später bot mir ein Typ an, mit seinem Hund für Geld spazieren zu gehen.

Aber es war eines meiner letzten Gespräche, das am weitesten ging. Der Mann sagte, er wolle seine Frau verlassen und sondierte nur sein Potenzial in der Online-Dating-Umgebung, wo er eine neue Frau finden wollte.

Bisher war Emmas Online-Dating also eine Enttäuschung. Und in Anbetracht der Tatsache, dass die Treffen sie etwa 300.000 Rubel gekostet haben, die sie in einem Café ausgegeben hat, sieht es auch sehr fragwürdig aus, Zeit mit fremden Menschen zu verbringen.

Quelle:trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Tom Cruise ließ sich von allen seinen Frauen scheiden, als sie ein bestimmtes Alter erreichten und jede neue war 11 Jahre jünger

Ein Mowglimädchen, das außerhalb der Zivilisation aufwächst: wie sie 30 Jahre später aussieht

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*